Start Airlines Geschäftsreisen: ANA erweitert Flugplan ab Oktober

Geschäftsreisen: ANA erweitert Flugplan ab Oktober

1370
0
TEILEN
ANA Dreamliner
Der Dreamliner, das modernste Flugzeug von Boeing, wird von der japanischen Fluggesellschaft ANA, Asiens größter Airline, verstärkt für Flüge von Tokio nach Nordamerika und Asien eingesetzt (Foto: ANA)

ANA Dreamliner
Der Dreamliner, das modernste Flugzeug von Boeing, wird von der japanischen Fluggesellschaft ANA, Asiens größter Airline, verstärkt für Flüge von Tokio nach Nordamerika und Asien eingesetzt (Foto: ANA)
Japans FLuggesellschaft ANA, Mitglied in der Star Alliance, ändert ihren Flugplan in der zweiten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres und erhöht die Kapazitäten auf ihren Verbindungen zwischen Japan, Asien und Nordamerika. Mit dieser Expansion reagiert die Airline auf die große Nachfrage von Geschäftsreisenden und Touristen nach Flugverbindungen nach Japan und nach Flügen zwischen Asien und Nordamerika mit Tokio/Narita als Umsteigeflughafen.

ANA hat ihr Streckennetz in Nordamerika kontinuierlich ausgebaut. Seit Oktober 2012 wurden die Flugverbindungen nach New York ausgebaut und auch die Anzahl der Flüge zwischen Tokio/Narita und Chicago werden ab 1. September erhöht. Um der großen Nachfrage nach innerasiatischen Verbindungen gerecht zu werden, werden künftig Flugzeuge mit größeren Kapazitäten eingesetzt.

Auf den Strecken Tokio/Narita, Tokio/Haneda – Singapur kommt die Boeing B787-8 zum Einsatz und ersetzt die Boeing B767-300ER. Die Route Tokio/Narita – Shanghai wird künftig ebenfalls zusätzlich von einer Boeing B787-8 bedient. Die neuen Fluggeräte werden im Laufe des Oktobers eingesetzt. Ab 1. Februar 2014 bedient die Boeing B787-8 außerdem die Verbindung zwischen Tokio/Narita und Jakarta.

Auch auf weiteren Routen werden zwischen Oktober 2013 und Februar 2014 andere Flugzeugtypen eingeführt. Auf den Strecken zwischen Tokio/Narita und Chengdu sowie Tokio/Narita und Bangkok kommt die Boeing B767-300ER zum Einsatz. Zwischen Osaka/Kansai und Qingdao sowie Osaka/Kansai und Peking wird die gleiche Boeing mit größerer Kapazität eingesetzt. Gleiches gilt für die Routen von Tokio/Haneda nach Seoul/Gimpo und von Tokio/Narita nach Peking.

ANA führt auf internationalen Verbindungen an Bord der Boeing B787-8 zudem Sitze in der begehrten Premium Economy Class ein. Seit 1. September gibt es den Premium Economy Service auf der Strecke zwischen Tokio/Haneda und Frankfurt und er wird weiter ausgebaut.

An Bord der Boeing B787-8 wird es demnach 46 Sitze in der Business Class, 21 Sitze in der Premium Economy Class und 102 Sitze in der Economy Class geben. Mit diesen verbesserten Serviceleistungen will ANA ihren Passagieren noch größeren Komfort auf ihren Reisen bieten und somit den Wettbewerbsvorsprung ausbauen.

Die japanische Fluggesellschaft plant zum Ende des Geschäftsjahres 2013 außerdem, die langjährig eingesetzten Flugzeuge des Typs Boeing B747-400 außer Betrieb zu nehmen.

Mehr Beiträge zum Thema:

ANA investiert in Asian Wings Airways
Besucherrekorde in asiatisch-pazifischer Region
ANA: Mehr Fluggäste, weniger Kosten