Start Airlines Gibt es Qualitätsstrategien in der Luftfahrt?

Gibt es Qualitätsstrategien in der Luftfahrt?

2891
0
TEILEN
Luftfahrt Symposium 2013
Sie sorgen für Qualität in der Luft und am Boden (von links): Drew Magill (Boeing), Heinz Lachinger (AUA), Mario Rehulka (Luftfahrtverband), Karl Sevelda (RBI), Elisabeth Landrichter (BMVIT), Jaan Albrecht (AUA), Christian Domany (WKÖ), Roland Falb (Roland Berger), Johann Zemsky (Austro Control), Moderatorin Regina Preloznik, Markus Pohanka (Luftfahrtverband), Alan Pardoe (Airbus), Peter Baumgartner (freeyourbrand), Andreas Gerstinger (Frequentis), Julian Jäger (Flughafen Wien), Christian Lesjak (Niki)

Luftfahrt Symposium 2013
Sie sorgen für Qualität in der Luft und am Boden (von links): Drew Magill (Boeing), Heinz Lachinger (AUA), Mario Rehulka (Luftfahrtverband), Karl Sevelda (RBI), Elisabeth Landrichter (BMVIT), Jaan Albrecht (AUA), Christian Domany (WKÖ), Roland Falb (Roland Berger), Johann Zemsky (Austro Control), Moderatorin Regina Preloznik, Markus Pohanka (Luftfahrtverband), Alan Pardoe (Airbus), Peter Baumgartner (freeyourbrand), Andreas Gerstinger (Frequentis), Julian Jäger (Flughafen Wien), Christian Lesjak (Niki)
Trotz beinharten Wettbewerbs trafen sich kürzlich die Spitzen der österreichischen Luftfahrt bei einem Symposium, um die Qualitätsstrategien in der Luftfahrt zu erörtern. „Heutzutage sitzen auf der Welt jeden Tag 8,2 Millionen Fluggäste im Flugzeug. Das Flugzeug ist das sicherste und effizienteste Verkehrsmittel unseres Planeten“, sagte Organisator Luftfahrtpräsident Mario Rehulka.

In der Luftverkehrswirtschaft werden die neuesten Technologien mit modernstem Verkehrsmanagement angewendet, um Lösungen auf Basis intelligenter und intermodaler Vernetzung zu finden. Die Menschen sollen im Transport ihre Ziele schneller und umweltschonender erreichen.

Die Systempartner – Flughäfen, Fluglinien und Flugsicherungen – kooperieren global in präzisen, integrierten Prozessen und ermöglichen den Flugpassagieren weltweite Verbindungen mit differenzierten Serviceleistungen.

Auch unterschiedliche Finanzierungsstrukturen, Währungs- und Treibstoffrisiken, Markenbildung trotz Preisorientiertheit und zuverlässige Kommunikationsformen wurden vorgestellt.

In der RZB konnte Luftfahrpräsident KR Mario Rehulka wichtige Exponenten der Branche versammeln: Karl Sevelda (RBI), Jaan Albrecht (Austrian Airlines), Wolfgang Prock-Schauer (Air Berlin), Julian Jäger (Flughafen Wien), Christian Domany (WKÖ), Johann Zemsky (Austro Control), Luftfahrt-Gruppenleiterin Elisabeth Landrichter (BMVIT) und Fachexperten aus Kanada, USA, Frankreich, Deutschland und Österreich. Demnächst mehr über das Thema auf TRAVELbusiness.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Studie: Luftfahrt steht vor fundamentalen Veränderungen
Julian Jäger: „Flugticketabgabe bremst das Wachstum!“
Warum Geschäftsreisebüros auf die Airlines sauer sind