Start Business AirPlus wächst stärker als der Geschäftsreisemarkt

AirPlus wächst stärker als der Geschäftsreisemarkt

1524
1
TEILEN

AirPlus International, führender globaler Anbieter von Bezahlund Abrechnungslösungen für Geschäftsreisen, ist weiterhin auf Wachstumskurs: Das Unternehmen hat im Geschäftsjahr 2012 mit seinen Kreditkarten einen Abrechnungsumsatz von rund 11,4 Milliarden Euro erzielt – im Vergleich zum Vorjahr (2011: 10,4 Milliarden Euro) bedeutet das eine Steigerung von zehn Prozent. Zudem gewann AirPlus rund 2.000 Neukunden und erhöhte seine Gesamtkundenzahl nun auf rund 40.000 weltweit.

Auch mit dem Jahresergebnis 2012 in Höhe von 38,8 Millionen Euro hat sich AirPlus im Vergleich zum Vorjahr (2011: 30,5 Millionen Euro) deutlich gesteigert. Die Umsatzerlöse blieben aufgrund von Einmaleffekten konstant bei 288 Millionen Euro. „Auch 2012 haben wir unsere Aktivitäten in neuen internationalen Wachstumsmärkten wie zum Beispiel Australien konsequent ausgebaut““, erklärt dazu AirPlus-Geschäftsführer Klaus Busch. „„Hier ist der Bedarf an professionellen Bezahllösungen und Analysetools für das Geschäftsreisemanagement in Unternehmen besonders hoch.““

Deutliche Ergebnissteigerung bestätigt AirPlus-Strategie

Mit den positiven Ergebnissen aus dem Geschäftsjahr 2012 setzt sich AirPlus gegen den Markttrend durch: Während Unternehmen weltweit nur 2,9 Prozent mehr für Geschäftsreisen ausgegeben haben, ist das Geschäftsreisevolumen von AirPlus um 16 Prozent gewachsen. Im ersten Halbjahr des vergangenen Jahres war das Wachstum am stärksten ausgeprägt.

Die größten AirPlus-Märkte bleiben Deutschland, Frankreich, Italien und die Schweiz, China und USA gewinnen aber an Bedeutung – hier ist das AirPlus-Wachstum am stärksten. Im Fokus für den Ausbau der globalen Präsenz stehen zunehmend aufstrebende Märkte, die ein überdurchschnittlich hohes Wachstum an Geschäftsreisen verzeichnen. Hier seien vor allem Indien, China, Mexiko, die Türkei und Russland genannt.

Bei all seinen Aktivitäten setzt AirPlus konsequent auf den „Best local is best global“-Ansatz: Gemeinsam mit den jeweils führenden Banken bietet AirPlus ein auf die lokalen Bedürfnisse zugeschnittenes Produkt an. Zu diesem Zweck kooperiert AirPlus seit vergangenem Jahr auch mit der US-amerikanischen Großbank J.P. Morgan – diese Kooperation wendet sich vor allem an multinationale Unternehmen mit Hauptsitz in den USA.

AirPlus in Österreich auf Erfolgskurs

Auch AirPlus in Österreich hat mit einem Bilanzgewinn von 2,1 Millionen Euro das beste Ergebnis in der Unternehmensgeschichte erzielt. Das Jahr 2012 war davon geprägt, das Leistungsspektrum für Firmenkunden weiter zu optimieren. Im Business Travel Management offeriert AirPlus mit der Visa Corporate Card und der UATP Reisestellenkarte zwei Kartenprodukte von besonders hoher Qualität und Akzeptanz.

E-billing, die Ablösung von Papierrechnungen durch elektronische Daten ist stetig im Vormarsch. Neue Analyseprogramme wie „Green Report“ und „Report on Demand“ sollen die Innovationsführerschaft am österreichischen Markt weiter stärken.

Background: AirPlus ist ein führender internationaler Anbieter von Lösungen für das tägliche Management von Geschäftsreisen. Mehr als 40.000 Firmenkunden setzen bei der Bezahlung und Auswertung ihrer Geschäftsreisen auf AirPlus. Unter der Marke AirPlus International werden die Produkte und Dienstleistungen weltweit vertrieben. Der AirPlus Company Account ist das erfolgreichste Abrechnungskonto innerhalb des UATP.

AirPlus Air Travel Card Vertriebsgesellschaft m.b.H., zu je 50% im Besitz von Austrian Airlines AG und der Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH hat sich in den letzten 25 Jahren zum Spezialisten von kundenspezifischen Produkten im Firmenkartensegment entwickelt.

Der Schwerpunkt liegt in der Vermarktung von Travel Accounts, dem Abrechnungssystem von Flugtickets und von Road Accounts, dem Abrechnungssystem für die LKW Maut. Abgerundet wird das umfangreiche Angebot mit VISA Corporate Cards (personenbezogenen Firmenkarten) und einer zusätzlichen, kostenfreier VISA Privatkarte, zur Ausgabentrennung. 2012 wurde mit 21 Mitarbeitern ein Abrechnungsumsatz von EUR 700 Mio. abgewickelt.