Start Business Nevada: Chancen für österreichische Investoren

Nevada: Chancen für österreichische Investoren

2567
8
TEILEN
Las Vegas bei Nacht
Nicht nur die amerikanische Zocker-Metropole Las Vegas ist für Geschäftsreisende und Investoren aus Österreich interessant. Im Bundesstaat Nevada warten viele Chancen auf Unternehmen aus Österreich (Foto: Anahon/Wiki Commons)

Las Vegas bei Nacht
Nicht nur die amerikanische Zocker-Metropole Las Vegas ist für Geschäftsreisende und Investoren interessant. Im Bundesstaat Nevada gibt es viele Chancen für Unternehmen aus Österreich (Foto: Anahon/Wiki Commons)
Nevada ist flächenmäßig der siebtgrößte Bundesstaat der USA und mehr als dreimal so groß wie Österreich. Die Hauptsäulen der Wirtschaft Nevadas sind Glückspiel und Tourismus. Die Zwei-Millionen-Einwohner Metropole Las Vegas – die Hauptstadt Carson City ist eher nur Liebhabern von Western bekannt – ist die Entertainment City und nach Orlando und Chicago die bedeutendste Messedestination in den USA.

Doch der Schein trügt, nicht alles glitzert und funkelt. Nevada, bisher verwöhnt mit starken Jobzuwachsraten, wurde von der Rezession mit der höchsten Arbeitslosen- und Hauspfändungsrate unter allen Bundesstaaten am härtesten getroffen. Die Wirtschaft erholt sich, es heißt wieder ‚faites vos jeux‘. Die Besucherzahlen sollen von 42,7 Mio. (2012) auf 43,1 Mio. (2013) ansteigen, ebenso die Casinoeinnahmen von 9,3 auf 9,7 Mrd. USD.

Casinos, Konferenz- und Messewesen werden auch in Zukunft eine bedeutende Wirtschaftskraft in Nevada sein. Las Vegas ist z.B. mit der jährlich stattfindenden CES das Mekka der weltweiten Konsumgüterelektronikindustrie. Diese Woche fand der weltgrößte Treff für die Businessjet Community statt und brachte Einnahmen in Höhe von 40 Mio. USD für die lokale Wirtschaft. Der ‚Silver State‘ hat eine starke Bergbautradition und ist der größte Produzent von Gold, Silber und Quecksilber in den USA.

Austria in Las Vegas

Besucher fahren mit der von Doppelmayr Cable Car errichteten eye-catching Bahnverbindung zwischen MGM und City Center, bestaunen Swarovski Modeschmuck in Edelboutiquen und die mit 1,7 Mio. Swarovski-Kristallen verzierten Kostüme in der Elton John Show.

Die Kärntner Kochikone Wolfgang Puck betreibt mehrere Restaurants in Las Vegas. Bodenmarkierungen auf den Highways stammen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem Tiroler Unternehmen.

Grundsätzlich ist Vegas für österreichische Anbieter von Casinoausrüstungen, Hotelausstattungen, Nahrungsmittel und Getränken interessant. Die Hotel- und Entertainmentindustrie in Las Vegas ist richtungsweisend in den USA und ein dementsprechend kompetitiver, aber lukrativer Markt. Große Hotelketten sind in der Regel auch bestrebt umweltfreundlich zu sein.

Nevada setzt auf Diversifikation

Nevada strebt nach einer Diversifizierung seiner Wirtschaft. Billige Energie, schnelle Glasfaser-Highways und minimales Erdbebenrisiko ziehen Datenzentren an. Das weltgrößte Datenzentrum Switch SuperNap ist in Vegas angesiedelt, Apple baut ein Datenzentrum in Reno.

Nevada möchte das ‚Saudi Arabien für erneuerbare Energien‘ werden und zielt auf Betriebsansiedelungen in diesem Sektor ab. Nevada hat den höchsten Konsum an Solarenergie und Geothermie pro Kopf in den USA und ist mit 300 Sonnentagen einer der besten Standorte für Solaranlagen in den USA. Bis 2025 soll ein Viertel der Energie aus Windanlagen gewonnen werden. Interessante Zukunftscluster sind weiters medizinische Betreuung, Software und Logistikzentren.

Insider-Tipps für Geschäftsreisende

‚Eine Show besuchen‘ und ‚gut essen‘ geben zwei Drittel der Las Vegas Besucher als primären Grund für einen Besuch an. Der Strip verfügt über die weltweit höchste Dichte an Starchefs und Spitzenrestaurants. Den Strip entlang schlendern.

  • Entlang der unzähligen Hochzeitskapellen nach Downtown fahren. Bei Bezahlen des Taxi mit Kreditkarte gibt es einen automatischen Aufschlag von 3.- USD, erwartet wird zusätzlich ein Trinkgeld von 20%.
  • Rechtzeitig das Hotel buchen – im Jänner sind z.B. 150.000 Besucher der CES in der Stadt.
  • Ein Leihwagen ist in Vegas nicht erforderlich. Für Messebesucher gibt es im Regelfall Shuttle Busse.
  • Parken ist in den Hotels gratis, der Valet-Parker erhält ein Trinkgeld.
  • Spektakulär ist Burning Man, bei dem alljährlich in der Wüste eine Autostadt mit 50.000 Personen entsteht und Kunstwerke verbrannt werden.
  • Autor: Dr. Rudolf Thaler, österreichischer Wirtschaftsdelegierter in Los Angeles

    Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
    Was Investoren beim Business in den USA wissen sollten
    Business in USA: Warum San Francisco Cleantech Vorreiter ist
    Texas sucht mehr Investoren aus Österreich für Corpus Christi
    Welche Marktchancen hat Österreich im Washington State?
    Businessjets: Robuste Marktentwicklung bis 2023

    Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann schreiben Sie uns. Hier unsere E-Mail-Anschrift: redaktion@travelbusiness.at

    Sie wollen mehr über Airlines & Airports, Hotels & Resorts, Geschäftsreisen & Tourismus, Business & Leisure erfahren? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen TRAVELbusiness-Newsletter und Sie erhalten einmal im Monat die interessantesten Themen auf einen Blick.

    Redaktion: Georg Karp/TRAVELbusiness