Start Business So wird Stress auf Reisen reduziert

So wird Stress auf Reisen reduziert

1083
6
TEILEN
Stress auf Geschäftsreisen macht krank und verursacht Folgekosten (Foto: Gerd Altmann, Pixabay)
Stress auf Geschäftsreisen macht krank und verursacht Folgekosten (Foto: Gerd Altmann, Pixabay)

Eine Umfrage unter 200 mittelständischen Unternehmen zeigt, wie Geschäftsreisebüros bei der Reduktion von Stress helfen können: Eine 24-Stunden-Notrufnummer, eine Anruf- oder E-Mail-Erinnerung vor Abreise sowie Informationen über den Reiseablauf zum Beispiel via App wurden dabei am häufigsten von Unternehmen und Geschäftsreisenden genannt.

Geschäftsreisen sind häufig eine willkommene Abwechslung zum Arbeitsalltag und daher ein gutes Mittel zur Mitarbeitermotivation – doch gerade für Mitarbeiter, die selten auf Dienstreise unterwegs sind, oder bei unvorhergesehenen Situationen wie Verspätungen oder Streiks können sie auch Stress bedeuten.

Lufthansa City Center Business Travel, der führende Geschäftsreisespezialist für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Deutschland, hat 200 mittelständische Unternehmen von einem unabhängigen Institut befragen lassen, mit welchen Services Geschäftsreisebüros dazu beitragen können, Stress vor und während der Reise deutlich zu reduzieren.

Informationen und Hilfe am wichtigsten

Mit rund 45 Prozent ist den Befragten der Zugang zu einer 24-Stunden-Notrufnummer am wichtigsten, um beispielsweise bei Flugausfällen, Unruhen oder medizinischen Notfällen direkt Hilfe in Anspruch nehmen zu können.

Mit jeweils 44 Prozent ebenfalls sehr wünschenswerte Services zur Stressreduktion: Ein Anruf oder eine E-Mail durch das Reisebüro mit nützlichen Erinnerungen kurz vor dem Start der Dienstreise sowie detaillierte Informationen über den gesamten Reiseverlauf beispielsweise via App, die jederzeit auch offline griffbereit sind.

Ebenfalls unter den Top-5 sind Echtzeitinformationen via App, E-Mail oder SMS bei Änderungen im Reiseverlauf (42 Prozent) sowie automatische Erinnerungen über eine Reise-App (36 Prozent).

Unterstützung bei der Orientierung vor Ort ebenfalls wünschenswert

Fast ein Drittel der Befragten (27 Prozent) würden sich auch Unterstützung zur besseren Orientierung vor Ort, beispielsweise durch Offline-Straßenkarten oder Fahrpläne wünschen.

Zudem interessieren sich 23 Prozent für Informationen zu alternativen Verkehrsmitteln am Zielort wie Mietfahrräder oder Carsharing. Ein kompakter Geschäftsreiseführer zum Zielort würde 22 Prozent helfen, Stress auf Dienstreisen zu reduzieren.

„Die Ergebnisse unserer aktuellen Umfrage zeigen, dass es vor allem unerwartete Änderungen im Reiseplan sind, die für Geschäftsreisende Stress bedeuten. Hier können unsere LCC Business Travel Büros mit Services wie einer 24-Stunden-Hotline, dem LCC Travel Alert oder unserer Reise-App LCC Mobile wertvolle Unterstützung leisten“, sagt Michael Marx, Senior Director Corporate Travel der Lufthansa City Center Franchisezentrale in Frankfurt am Main.

Hauptursache für gestresste Mitarbeiter auf Reisen ist laut Michael Marx allerdings zumeist unzureichende Planung, etwa was die Wahl der Verkehrsmittel, Umsteigezeiten oder die Lage des Hotels angeht: „Unternehmen sollten bei der Planung von Geschäftsreisen auf ausgewiesene Experten wie die LCC Business Travel Reisebüros vertrauen. So sind Mitarbeiter nicht nur entspannter unterwegs, sondern auch produktiver.“

TRAVELbusiness-Background: Lufthansa City Center ist mit mehr als 650 Büros in über 80 Ländern und einem Gesamtumsatz von rund sechs Milliarden Euro das weltweit größte, unabhängige Franchise-System im Reisebüromarkt.

Etwa jeweils die Hälfte des Umsatzes wird im Geschäftsreiseverkehr und in der Touristik erzielt. Die Kette inhabergeführter, mittelständischer Reisebüros hat allein in Deutschland 300 Büros mit über 2.500 Mitarbeitern. Weltweit umfasst das Reisebüronetzwerk 5.600 Mitarbeiter.

Das ist auch noch interessant:

Wer sind die Stresstreiber auf Geschäftsreisen?
Travel Stress Index deckt versteckte Geschäftsreisekosten auf
Wie ungesund leben Sie auf Ihren Geschäftsreisen?
Studie: Machen Geschäftsreisen glücklich?