Start Business Expertenblick in die Zukunft: Wie sieht künftig der optimale Geschäftsreiseprozess aus?

Expertenblick in die Zukunft: Wie sieht künftig der optimale Geschäftsreiseprozess aus?

1819
2
TEILEN
Wie sieht die geschäftliche Mobilität der Zukunft aus? Eine Studie des Think Tank des VDR zeigt der Branche, in welche Richtung sich die Geschäftsreise entwickelt
Wie sieht die geschäftliche Mobilität der Zukunft aus? Eine Studie des Think Tank des VDR zeigt der Branche, in welche Richtung sich die Geschäftsreise entwickelt

Wie sieht die geschäftliche Mobilität der Zukunft aus? Eine Studie des Think Tank des VDR zeigt der Branche, in welche Richtung sich die Geschäftsreise entwickelt
Wie sieht die geschäftliche Mobilität der Zukunft aus? Eine Studie des Think Tank des VDR zeigt der Branche, in welche Richtung sich die Geschäftsreise entwickelt
Welche Trends kommen auf die Geschäftsreisewelt zu? Welche Chancen und Risiken ergeben sich daraus? Wie können sich Branche und Unternehmen darauf einstellen? Darüber haben die Mobilitätsexperten des VDR-Zukunftsworkshops TrendsPort nachgedacht. Das Ergebnis ist die Studie unter dem Titel „Geschäftliche Mobilität 4.0 – digital – dynamisch – dezentral: Wie sieht der optimale Geschäftsreiseprozess der Zukunft aus?“

Die wichtigste Erkenntnis lautet: Die Zukunft ist jetzt, die Zeit ist reif, zu handeln. Denn: Auf dem Markt existieren bereits vielfältige Angebote, den idealen Geschäftsreiseprozess herzustellen, der vor allem durchgängig und durchlässig sein soll.

Das heißt, alle Informationsquellen sind miteinander verbunden, agieren interaktiv und sind über ein Tool zu steuern, das von dem Mobilitätsmanagement im Unternehmen installiert wird. IT-Kompetenz ist und bleibt deshalb unverzichtbare Voraussetzung.

Für die Praxis sehen die Experten den Einsatz einer Funktionalität voraus, die den End-to-End-Reiseprozess in digital vernetzten Tools abbildet und zusätzliche individuelle Services bereitstellt. Das Mobilitätsmanagement sorgt dabei für Aktualität, Konnektivität und Steuerung der Tools.

„Viele der künftigen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und technologischen Entwicklungen sind bereits erkennbar. Deshalb muss sich das Mobilitätsmanagement von morgen schon heute auf diese Herausforderungen mit Kompetenz, Know-how und der Fähigkeit zur internen Vernetzung einstellen. Es hat die Chance, bei dem Konzept des New Work unternehmensintern eine Vorreiterrolle zu übernehmen und seine Funktion als Mobilitätsspezialist zu festigen und weiterzuentwickeln“, sagt VDR-Präsident Dirk Gerdom zu den Ergebnissen des TrendsPort.

Im TrendsPort erarbeitet ein interdisziplinäres Team aus Geschäftsreiseexperten Prognosen rund um den idealen Geschäftsreiseprozess von morgen. Aus den daraus ableitbaren Chancen und Risiken für den Geschäftsreisemarkt benennen sie Trends und konkrete Handlungsempfehlungen für die Marktteilnehmer und den VDR.

Die Mitglieder des TrendsPort stützen dabei ihr Konzept auf die Prognose, dass Wirtschaft und Privatsektor weiterhin von hoher Dynamik und zunehmender Individualisierung bestimmt sein werden.

Die VDR-Mobilitätsstudie stellt den Geschäftsreisenden in den Mittelpunkt
Die VDR-Mobilitätsstudie stellt den Geschäftsreisenden in den Mittelpunkt
Das Travel Management sollte künftig als „Reise-Enabler“ auftreten und seine Dienstleistungen den sich verändernden Rahmenbedingungen anpassen. Ziel muss es sein, eine Balance zwischen Arbeits- und Reisebelastung und den Ansprüchen der Mitarbeiter herzustellen.

Die Reiseexperten des TrendsPort 2016 fordern zudem die Stärkung eines holistischen Ansatzes, der den Reisenden im Fokus hat. Ein individueller Reiserahmen ersetzt künftig die klassische Reiserichtlinie – dafür braucht es vor allem eine stärkere Vernetzung mit der Personalabteilung im eigenen Unternehmen.

Besonders wichtig ist den Zukunftsdenkern der Aufbau eines Zukunftsnetzwerks zum Zwecke des Austauschs und zur Benennung und Kanalisierung von Aktivitäten mit Blick auf die rasante technologische Entwicklung und die zunehmende Dynamisierung und Individualisierung, initiiert und zur Verfügung gestellt vom VDR.

TRAVELbusiness-Background: Der Zukunftsworkshop VDR-TrendsPort beschäftigt sich einmal im Jahr mit der geschäftlichen Mobilität der Zukunft. Der Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR) vertritt die Interessen deutscher Wirtschaftsunternehmen hinsichtlich der Rahmen- und Wettbewerbsbedingungen für Geschäftsreisen und Mobilität. Er setzt sich ein für effiziente, wirtschaftliche, sichere, ungehinderte, weltweite Reisemöglichkeiten für Unternehmen. Mit seinen mehr als 550 Mitgliedsunternehmen steht er für einen Gesamtumsatz im Geschäftsreisebereich von jährlich mehr als zehn Milliarden Euro.

Das ist auch noch interessant:

Die Trends der Geschäftsreisebranche in 2016
Mit innovativen Technologie-Lösungen die Reisebranche revolutionieren
Studie zeigt, wie Datenanalysen neuen Service für Reisende ermöglichen
Egencia startet ab 2017 mit neuer Strategie durch