Start Hotels So buchten Geschäftsreisende aus aller Welt ihre Hotels in Deutschland

So buchten Geschäftsreisende aus aller Welt ihre Hotels in Deutschland

1048
0
TEILEN
Die Auswertung einer Umfrage unter Geschäftsreisenden in Deutschland zeigt, welche Metropolen wie und wann gebucht werden (Infografik: HRS)
Die Auswertung einer Umfrage unter Geschäftsreisenden in Deutschland zeigt, welche Metropolen wie und wann gebucht werden (Infografik: HRS)

Die Auswertung einer Umfrage unter Geschäftsreisenden in Deutschland zeigt, welche Metropolen wie und wann gebucht werden (Infografik: HRS)
Die Auswertung einer Umfrage unter Geschäftsreisenden aus aller Welt in deutschen Hotels zeigt, welche Metropolen wie und wann gebucht werden (Infografik: HRS)
Berlin bleibt die Nummer Eins der deutschen Geschäftsreiseziele. Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung des Hotelportals HRS zum Jahresende. Dicht dahinter folgen München, Hamburg, Frankfurt am Main und Köln. 80 Prozent der Geschäftsreisenden bleiben dabei bis zu drei Nächte im Hotel, 15 Prozent übernachten vier bis fünf Tage im Hotel. Immerhin noch fünf Prozent bleiben sechs Tage und länger.

Mit Blick auf die Vorausbuchungsfrist teilen sich die Geschäftsreisenden auf vier Gruppen auf:

  • 23 Prozent gehören zu den spontanen Buchern, die ihren Hotelaufenthalt meist über das Smartphone noch für den selben oder die beiden darauf folgenden Tage buchen.
  • Ein Drittel (32 Prozent) bucht zwischen drei und zehn Tagen eher mittelfristig im Voraus.
  • 23 Prozent planen Geschäftsreisen längerfristiger und suchen das passende Hotel zwischen 11 und 27 Tagen vor der Anreise.
  • Noch weiter im Voraus buchen 22 Prozent.
  • Dank des HRS Business Tarifs, der eine kostenlose Stornierung bis 18 Uhr am Anreisetag ermöglicht, können Geschäftsreisende ihren Hotelaufenthalt flexibel an die entsprechende Terminlage anpassen.

    90 Prozent der geschäftlich Reisenden buchen ihre Hotelübernachtung in Drei- oder Vier-Sterne-Hotels: Im Jahr 2015 entschieden sich 50 Prozent der Geschäftsreisenden für ein Hotel mit drei Sternen und damit nahezu unverändert zum Vorjahr (49 Prozent) – 40 Prozent wählten die nächst höhere Kategorie mit vier Sternen (Vorjahr: 41 Prozent).

    Die genannten Zahlen beziehen sich auf Buchungen von Geschäftsreisenden aus aller Welt in deutschen Hotels. Betrachtungszeitraum: Januar bis November 2015.