Start Hotels Steigenberger Hotel Group: Extras für Chinesen

Steigenberger Hotel Group: Extras für Chinesen

1020
3
TEILEN
Die Steigenberger Hotelgruppe rüstet sich für einen Ansturm von Gästen aus China
Die Steigenberger Hotelgruppe rüstet sich für einen Ansturm von Gästen aus China

Übernachtungsgäste aus China dürfen sich ab dem 1. Oktober in den Häusern der Steigenberger Hotel Group über einen besonderen Service freuen. Unter dem Titel „China Selection“ machen 26 Hotels der Marken Steigenberger und IntercityHotel eigens aufgelegte Angebote, die auf die Ansprüche der chinesischen Gäste zugeschnitten sind. So werden sie unter anderem an der Rezeption mit einer Willkommenskarte in ihrer Landessprache begrüßt und können auf den Hotelzimmern einen heimischen TV-Kanal empfangen. Die angeschlossene Gastronomie wird ein abgestimmtes Angebot an Speisen und Getränken bereithalten. Als neue Bezahlmöglichkeiten wird die Unionpay-Karte akzeptiert, welche die fuehrende Kreditkarte in der Volksrepublik ist.

Steigenberger Hotel Group mit China Selection

Die Steigenberger Hotel Group ist der erste deutsche Hotelbetreiber, der ein solch umfassendes Programm einführt. Puneet Chhatwal, CEO der Steigenberger Hotels AG, möchte durch die Fokussierung der Zielgruppe das Potential des chinesischen Marktes noch besser ausschöpfen: „Die ausgezeichnete Lage und die umfangreichen Dienstleistungen in unseren Hotels finden schon jetzt bei unseren chinesischen Gästen großen Anklang. Wir haben ‚China Selection‘ ins Leben gerufen, um Individualgästen wie auch Geschäftsreisenden ein noch stärkeres Willkommenssignal zu senden.“

Dazu passend fällt der Startschuss am chinesischen Nationalfeiertag, der jedes Jahr am 1. Oktober begangen wird. China Selection wird zunächst in 15 Häusern der Marke Steigenberger Hotels and Resorts sowie in elf IntercityHotels angeboten.

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Reiseverrückte Chinesen beflügeln den Tourismus!
China ist der wichtigste Investor in Deutschland
Lieber Stinketofu als Stinkekäse: Was Chinesen mögen und nicht mögen
Direktflüge von Shenzhen in China nach Frankfurt
Kaufen Chinesen internationale Hotelketten auf?