Start News Lufthansa will mit Passagierdaten Geld verdienen

Lufthansa will mit Passagierdaten Geld verdienen

1226
2
TEILEN
Wird Carsten Spohr, der seit Mai 2014 als CEO an der Spitze des Lufthansa-Konzerns steht, die marode Air Berlin kaufen? (Foto: Gaby Gerster, LH)
Wird Carsten Spohr, der seit Mai 2014 als CEO an der Spitze des Lufthansa-Konzerns steht, die marode Air Berlin kaufen? (Foto: Gaby Gerster, LH)

Carsten-Spohr-Lufthansa-Chef-Vorstand
Lufthansa CEO Carsten Spohr ist auf der Suche nach neuen Erlösquellen für den Flugkonzern: Jetzt will die Lufthansa Group mit den Passagierdaten Geld verdienen (Foto: Gaby Gerster, LH)
Geschäftsreisende und Urlauber müssen künftig damit rechnen, dass der Lufthansa-Konzern mit ihren Daten Geschäfte macht. Denn auf der Suche nach neuen Erlösquellen will die Lufthansa neben dem geplanten GDS-Zuschlag auf Flugtickets auch mit den Daten ihren Fluggäste Geld verdienen.

Ein Konzernsprecher bestätigte einen Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (FAS). Lufthansa-Finanzvorstand Simone Menne sagte im Interview der „FAS“, Fliegen allein bringe es nicht mehr.

„Nach Umsatz sind wir der größte Luftfahrt-Konzern der Welt. Aber die Märkte bewerten Google, Whatsapp nach ganz anderen Maßstäben – nur dank der Daten, die sie generieren. Unsere Kundendaten dagegen werden an der Börse überhaupt nicht bewertet, folglich müssen wir mehr daraus machen. Wir müssen arbeiten mit diesen Daten.“

  • Das könnte Sie auch noch interessieren:
    GDS-Zuschlag: Lufthansa riskiert ihr Firmengeschäft
    Lufthansa-Ticketgebühr verteuert Geschäftsreisen