Start News Smarte Airports sorgen für zufriedene Passagiere

Smarte Airports sorgen für zufriedene Passagiere

1170
5
TEILEN
Neue Studie zeigt: Verbesserung der Passagierzufriedenheit und dem „Erlebnis“ Flughafen muss eine höhere Wichtigkeit beigemessen werden (Foto: Fraport AG)
Neue Studie zeigt: Verbesserung der Passagierzufriedenheit und dem „Erlebnis“ Flughafen muss eine höhere Wichtigkeit beigemessen werden (Foto: Fraport AG)

Neue Studie zeigt: Verbesserung der Passagierzufriedenheit und dem „Erlebnis“ Flughafen muss eine höhere Wichtigkeit beigemessen werden (Foto: Fraport AG)
Neue Studie zeigt: Verbesserung der Passagierzufriedenheit und dem „Erlebnis“ Flughafen muss eine höhere Wichtigkeit beigemessen werden. Daher wird mit höheren IT-Investitionen gerechnet (Foto: Fraport AG)
Fluggäste werden anspruchsvoller – und Flughäfen versuchen die Zufriedenheit mit Investitionen in die IT zu erhöhen. Das zeigen erhöhte IT-Investitionen rund um den Globus. Die neusten Zahlen von SITA lassen ein Gesamtvolumen von bis zu 8,7 Milliarden US-Dollar erwarten.

Nach einem Umsatzwachstum in 2014 und 2015 erwarten 64 Prozent der Flughafen IT-Manager weltweit für 2016 auch einen Anstieg des Budgets für IT-Investitionen.

Die jährliche Airport IT Trend Umfrage, finanziert durch den ACI und SITA, und in Zusammenarbeit mit Airline Business durchgeführt, ist die umfassendste Umfrage zum Thema IT-Trends in der Luftfahrtbranche weltweit.

Die Ergebnisse von 2015 repräsentieren mehr als 223 Flughafenverantwortliche. Eines der wichtigsten Resultate: Der Verbesserung der Passagierzufriedenheit und dem „Erlebnis“ Flughafen muss eine höhere Wichtigkeit beigemessen werden – sowohl Flughafenkapazitäten als auch die entsprechenden Infrastrukturen sind davon betroffen.

Hier die wichtigsten Ergebnisse der Studie auf einen Blick:

  • 73 Prozent aller Flughäfen sehen die Fluggastabwicklung als höchste Priorität für Investitionen in IT-Maßnahmen.
  • Die Einordnung der Flughafensicherheit als primäres oder sekundäres Investitionsvorhaben durch die Flughafenverantwortlichen stieg von 76 Prozent auf 84 Prozent.
  • 81 Prozent aller Flughäfen werden in den nächsten drei Jahren in Beacons oder andere Sensoren investieren, wodurch Wartezeiten und Laufwege an und zu den Gates verkürzt werden sollen.
  • Bis 2018 wollen 80 Prozent der Flughäfen Beacons bereits aktiv nutzen, um Passagieren Orientierungs-Services zu bieten.
  • Ebenfalls sollen bis 2018 Mobile Services zur Navigation durch den Flughafen oder zum Verschicken von Echtzeitreiseinformationen von 91 Prozent bzw. 83 Prozent der Flughäfen zur Verfügung gestellt werden.
  • 2015 waren 90 Prozent aller Flughäfen mit Self-Service Kiosks ausgestattet.
  • Zusammenfassend kann die Studie vor allem zeigen, dass Flughafenverantwortliche binnen der nächsten drei Jahre das Konzept der „Smart Airports“ umsetzen wollen. Sensoren sollen Leute und Objekte miteinander verbinden, um das Potenzial der Daten zu nutzen sowie um bessere und schnellere Entscheidungen zu treffen.

    Das könnte Sie auch interessieren:
    DLR-Studie: Billigflieger erobern Deutschland
    Studie: Kostensensibilität bei Geschäftsflügen steigt
    Wie die Cloud Prozesse an Flughäfen verändern wird