Start Tourismus Österreich punktet mit Qualität, Sicherheit und gutem Preis-Leistungsverhältnis

Österreich punktet mit Qualität, Sicherheit und gutem Preis-Leistungsverhältnis

1592
1
TEILEN
Das Tourismusland Östereich boomt, die Sommersaison 2016 liegt hervorragend. Volle Kassen für die Branche und Wirtschaft (Foto: Pixabay)
Das Tourismusland Östereich boomt, die Sommersaison 2016 liegt hervorragend. Volle Kassen für die Branche und Wirtschaft (Foto: Pixabay)

Das Tourismusland Östereich boomt, die Sommersaison 2016 lief hervorragend. Volle Kassen für die Branche und Wirtschaft (Foto: Pixabay)
Das Tourismusland Östereich boomt, die Sommersaison 2016 lief hervorragend:. Volle Kassen für Gastgeber und Wirtschaft. Da freuen sich besonders Tourismusminister Mitterlehner und Finanzminister Schelling (Foto: Pixabay)
Das Tourismusland Österreich kommt bei Urlaubern an. Die touristische Sommersaison 2016 hat mit 73 Millionen Nächtigungen und 23 Millionen Gästen alle Erwartungen und Prognosen übertroffen. Das Urlaubsland Österreich liegt wieder in der Gunst der deutschen Gästen, die rund 27 Millionen Nächtigungen realisiert haben. Das entspricht einem Plus von 6,9 Prozent.

Für Wirtschafts- und Tourismusminister Reinhold Mitterlehner ist das starke Wachstum der Sommersaison „ein beeindruckender Leistungsnachweis“ der Tourismusbranche, die viel investiert und laufend neue Angebote entwickelt. Dazu kommt Österreichs Ruf als sicheres Qualitäts-Urlaubsland und das im internationalen Vergleich gute Preis-Leistungsverhältnis.

„Mit diesem Ergebnis schließt Österreich an die Tourismuserfolge der 1980er- und 90er-Jahre an“, sagt Mitterlehner unter Verweis auf den absoluten Gästerekord und das beste Nächtigungsergebnis seit dem Sommer 1993.

Besonders stark punktet das Urlaubsland Österreich wieder bei den deutschen Gästen, die für rund 27 Millionen Nächtigungen verantwortlich sind. Das entspricht einem Plus von 6,9 Prozent.

Ein starkes Wachstum gibt es auch bei Sommergästen aus den Niederlanden (plus 7,4 Prozent), Tschechien (plus 15,7 Prozent) sowie Belgien (plus 7,6 Prozent). Auch der Inlandstourismus verzeichnet ein starkes Wachstum von über fünf Prozent.

„Urlaub im eigenen Land boomt. Damit bleibt viel Kaufkraft im Land“, hebt Mitterlehner den positiven Trend hervor.

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Was machen Sommerurlauber in Österreich?
Millennials aus den USA fahren auf Österreich ab
Neue Studie: Wer ist der chinesische Urlauber?